• Händler: Friedr. Lohmann GmbH 

Edelstahl

6 Produkte gefunden
Friedr. Lohmann GmbH
Verfügbarkeit
Dicke: 6,4  mm
Länge: 2.000  mm
Breite: 660  mm
ca. 70,1 kg / Stück
Friedr. Lohmann GmbH
Verfügbarkeit
Dicke: 3,3  mm
Länge: 2.060  mm
Breite: 650  mm
ca. 36,7 kg / Stück
Friedr. Lohmann GmbH
Verfügbarkeit
Dicke: 5,4  mm
Länge: 2.050  mm
Breite: 810  mm
ca. 74,4 kg / Stück
Friedr. Lohmann GmbH
Verfügbarkeit
Dicke: 2,3  mm
Länge: 1.950  mm
Breite: 650  mm
ca. 24,2 kg / Stück
Friedr. Lohmann GmbH
Verfügbarkeit
Dicke: 2,8  mm
Länge: 1.950  mm
Breite: 650  mm
ca. 29,5 kg / Stück
Friedr. Lohmann GmbH
Verfügbarkeit
Dicke: 8,6  mm
Länge: 1.950  mm
Breite: 650  mm
ca. 90,5 kg / Stück

Edelstahl Rostfrei

Allgemeine Informationen

Als Edelstähle werden Stahlsorten bezeichnet, die in einer besonderen Verfahrensweise (Sekundärmetallurgie) erschmolzen wurden und einen hohen Reinheitsgrad besitzen. Gemäß der DIN EN 10020, die die „Begriffsbestimmung für die Einteilung der Stähle“ regelt, findet man Edelstähle als Untergruppe der unlegierten Stähle und als Untergruppe der legierten Stähle. Je nach Anwendung unterscheidet man:

Unlegierte Stähle:

  • Stähle mit besonderen physikalischen Eigenschaften
  • Bau-,
  • Maschinenbau-,
  • Behälterstähle,
  • sowie Werkzeugstähle

Legierte Stähle:

  • Werkzeugstähle
  • verschiedene Stähle
  • hitzebeständige und hochwarmfeste Stähle
  • Bau-,
  • Maschinenbau- und
  • Behälterstähle.

Eine Sonderstellung unter den legierten Stählen nehmen die nichtrostenden Stähle ein. Den Begriff „Edelstahl“ für diese Werkstoffgruppe zu verwenden, ist genaugenommen falsch. Nichtrostende Stähle gehören zwar zu den legierten Edelstählen und weisen einen Chrommassengehalt von mindestens 10,5 % und einen Kohlenstoffgehalt von maximal 1,2 % Massenanteilen auf.

Daher kann ein Stahl sehr wohl zu den Edelstählen gehören, aber nicht zwangsläufig zugleich ein nichtrostender Stahl sein (zum Beispiel der unlegierte Werkzeugstahl mit der Werkstoffnummer 1.1520).

Dennoch werden nichtrostende Stähle weithin als „Edelstahl Rostfrei“ bezeichnet – neben einer Reihe weiterer umgangssprachlicher Synonyme wie V2A, V4A, Niro und INOX.

Nichtrostende Stähle zeichnen sich vor allem durch ihre hohe Korrosionsbeständigkeit aus – was sie zur ersten und oft ausschließlichen Wahl für viele Anwendungen macht. Darüber hinaus bringen sie eine Reihe weiterer günstiger Eigenschaften mit: Hitzebeständigkeit, Lebensmitteltauglichkeit, gute Verarbeitbarkeit, hohe Festigkeit, vollständige Recyclingfähigkeit und einige andere mehr.

Nichtrostende Stähle werden in austenitische Sorten, ferritische und martensitische Sorten sowie in Duplex-Stähle unterteilt. Sie werden in verschiedenen Oberflächen-Ausführungen und Lieferzustände hergestellt:

  • 1D – warmgewalzt, geglüht, gebeizt
  • 2B – kaltgewalzt, geglüht, gebeizt, leicht nachgewalzt
  • 2H – kaltverfestigt
  • 2R – kaltgewalzt, blankgeglüht, ggf. leicht nachgewalzt

Nichtrostende Stähle sind in das europäische Werkstoffnummernsystem integriert und umfassen die Nummern 1.40xx bis 1.49xx. Diese Stähle stehen in vielen Lieferformen zur Verfügung. Die wichtigsten Produkte sind warm- und kaltgewalzte Bänder und Bleche, nahtlose und geschweißte Rohre sowie Draht, Stabstahl und Profile.

 

Herstellung

Für nichtrostende Stähle ist vor allem die sogenannte „Elektroroute“ von Bedeutung – also die Herstellung in einem Elektroofen. Dabei wird recycelter Stahl mit aus Chromerzen aufbereitetem Ferrochrom (und – je nach gewünschtem Ergebnis – weiteren Einsatzstoffen wie Nickel und/oder Molybdän) legiert.

Bei der Schmelze aus dem Elektroofen wird dann in einem weiteren Prozessschritt der Kohlenstoffgehalt reduziert und mit den endgültigen Legierungszusätzen versehen, um die exakte Chemie einzustellen. Anschließend wird die Schmelze zu Brammen vergossen. Es folgt ein Warmwalzprozess bei dem ein Warmbandcoil entsteht. Nun folgt als letzter Schritt bevor ein lieferfertiges Coil das Werk verlässt, das Kaltwalzen mitsamt Glüh- und Beizschritten.

 

Anwendung

Nichtrostende Stähle werden in einer Vielzahl von Branchen eingesetzt, unter anderem:

  • Architektur, Bauindustrie
  • Fahrzeugbau
  • chemischer Anlagenbau
  • Offshore-Industrie
  • Schiffsbau
  • Umwelttechnik
  • Wasserwirtschaft
  • Haushaltswaren
  • Konsumgüter
  • Lebensmittelverarbeitung
  • Medizin-/Pharmatechnik

 

Vorteile

  • Korrosionsbeständig
  • Hitzebeständig
  • Säurebeständig
  • Lebensmitteltauglich
  • gute Umformbarkeit
  • schweißbar
  • hohe Festigkeit
  • vollständig recycelbar
  • langlebig

 

XOM

Folgende Edelstahlprodukte führen wir in verschiedenen Ausführungen auf unserer Plattform:

  • 1.4301 (X5CRNI18-10)
  • 1.4112 (X90CrMoV18)
  • Qualitätsstahl 1.7225 (42CrMo4+QT)
  • Qualitätsstahl 1.7131 (16MNCr5)